Antivirus-Software – Alles dreht sich um den Schutz vor Computerinfiltration durch Antiviren-Software

Anti-VirusIm Gegensatz zu anderen bösartigen Programmen wie Spyware, Würmern, Adware, Rootkits, Phishing und Trojanischen Pferden sind Viren Computerprogramme, die die unheimliche Fähigkeit haben, sich selbst zu verbreiten, um verschiedene Systemdateien zu infizieren, und sie können über Netzwerke, das Internet, E-Mail, Instant übertragen werden Messaging, Filesharing-Kanäle sowie Wechselmedien wie Disketten, CDs, DVDs oder USBs. Einige Computervireninfektionen zeigen Symptome, die schließlich von den meisten Computerbenutzern bemerkt werden. Die überwiegende Mehrheit der Computerviren ist jedoch heimlich und verursacht Verwüstungen, die lange genug unentdeckt bleiben, bis der Schaden irreversibel ist. Dies sind die Gründe, warum Antiviren-Softwareprodukte so wichtig sind.

Antivirenprogramme wurden ursprünglich entwickelt, um Computerviren zu bekämpfen, die sich in den 1980er Jahren ausbreiteten. Die ausgereifteren Antiviren-Softwareprogramme von heute sind produktiver und daher in der Lage, Viren zusammen mit allen anderen schädlichen Malware-Programmen zu erkennen und zu entfernen. Beim Auffinden von Malware werden die Antiviren-Softwareprogramme die infizierten Dateien unter Quarantäne stellen oder verschlüsseln, um sie unzugänglich oder unwirksam zu machen; Sie versuchen, die Dateien zu reparieren, indem sie die Malware entfernen, aber dies kann nicht immer erfolgreich durchgeführt werden. oder sie werden die infizierten Dateien vollständig vom System löschen.

Es gibt zahlreiche Antiviren-Softwareprogramme, die alle eine oder mehrere der folgenden drei Schlüsselmethoden zur Erkennung von Malware verwenden: Die am häufigsten verwendete Methode ist die signaturbasierte Erkennungsmethode. Dieses Verfahren zerlegt Dateien in kleine Segmente und vergleicht den Inhalt jedes dieser Segmente mit einem Wörterbuch von Virensignaturen, das im Wesentlichen eine Auflistung bekannter Virencodes ist. Diese Methode ist etwas eingeschränkt, da sie den Vergleich nur mit bekannten Viren durchführen kann und daher keine der neuen Viren erkennen kann. Antivirensoftware, die auf der signaturbasierten Erkennungsmethode basiert, erfordert häufige Aktualisierungen ihres Virensignatur-Wörterbuchs und ist so eingerichtet, dass sie alle Dateien untersucht, wenn das Betriebssystem des Computers sie erstellt, öffnet, schließt oder per E-Mail versendet.

Die Methode zur Erkennung bösartiger Aktivitäten überwacht das Verhalten aller Programme und bietet so Schutz vor neuen Viren. Jedes verdächtige Verhalten wird an den Computer gemeldet, der verwendet wird, um zu entscheiden, wie weiter verfahren werden soll – ablehnen oder akzeptieren. Die heuristikbasierte Erkennungsmethode wird von der High-End- und fortschrittlichsten Antivirensoftware verwendet und ist für die Identifizierung neuer und noch unbekannter Viren gedacht.

Um ihre Aufgabe zu erfüllen, verwendet die Antivirensoftware, die die heuristische Erkennungsmethode verwendet, eine von zwei Techniken: a) Dateianalyse – sie analysiert Dateien, die verdächtige und virenähnliche Anweisungen enthalten, die den Computer erheblich verlangsamen können; oder b) Dateiemulation – es führt Programme in virtuellen Umgebungen aus, notiert ihre Aktionen und Leistungen und stellt dann fest, ob diese Programme bösartig sind oder nicht.

Unnötig zu sagen, das Optimale Antiviren Softwareund diejenige, die am effektivsten ist, ist die, die eine Kombination mehrerer der oben erwähnten Verfahren verwendet. Schließlich geht es bei Antiviren-Software um den Schutz vor dem Eindringen von Antiviren-Computern und die Aufrechterhaltung der eigenen Sicherheit.



Source by Julian Pereira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.