Bedeutung der Computerforensik

Computerforensik ist das Verfahren, bei dem neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Technik mit der Informatik kombiniert werden, um Beweise zu sammeln, zu analysieren und vor Straf- oder Zivilgerichten zu präsentieren. Netzwerkadministratoren und Sicherheitsmitarbeiter, die Netzwerke und Informationssysteme verwalten und verwalten, sollten über umfassende Kenntnisse der Computerforensik verfügen. Der Begriff „Forensik“ bedeutet „vor Gericht bringen“. Forensik ist der Prozess, bei dem Beweise gefunden und die Daten wiederhergestellt werden. Die Beweise umfassen viele Formen wie Fingerabdrücke, DNA-Tests oder vollständige Dateien auf Computerfestplatten usw. Die Konsistenz und Standardisierung der Computerforensik über die Gerichte hinweg wird nicht stark anerkannt, da es sich um eine neue Disziplin handelt.

Netzwerkadministratoren und Sicherheitspersonal vernetzter Organisationen müssen Computerforensik praktizieren und über Kenntnisse der Gesetze verfügen, da die Zahl der Cyberkriminalität stark zunimmt. Es ist sehr interessant für Manager und Mitarbeiter, die wissen möchten, wie Computerforensik zu einem strategischen Element der Unternehmenssicherheit werden kann. Personal, Sicherheitspersonal und Netzwerkadministrator sollten alle Fragen im Zusammenhang mit Computerforensik kennen. Computerexperten verwenden fortschrittliche Tools und Techniken, um gelöschte, beschädigte oder beschädigte Daten und Beweise gegen Angriffe und Eindringlinge wiederherzustellen. Diese Beweise werden gesammelt, um Fälle vor Straf- und Zivilgerichten gegen die Täter zu verfolgen, die Computerkriminalität begangen haben.

Die Überlebensfähigkeit und Integrität der Netzwerkinfrastruktur jeder Organisation hängt von der Anwendung der Computerforensik ab. In der aktuellen Situation sollte Computerforensik als grundlegendes Element der Computer- und Netzwerksicherheit angesehen werden. Es wäre für Ihr Unternehmen von großem Vorteil, wenn Sie alle technischen und rechtlichen Aspekte der Computerforensik kennen. Wenn Ihr Netzwerk angegriffen und ein Eindringling erwischt wird, helfen gute Kenntnisse der Computer-Forensik, Beweise zu liefern und den Fall vor Gericht zu verfolgen.

Es gibt viele Risiken, wenn Sie Computerforensik schlecht praktizieren. Wenn Sie dies nicht berücksichtigen, können wichtige Beweise vernichtet werden. Neue Gesetze werden entwickelt, um die Daten der Kunden zu schützen; Wenn jedoch bestimmte Arten von Daten nicht ordnungsgemäß geschützt sind, können der Organisation viele Verantwortlichkeiten zugewiesen werden. Neue Regeln können Organisationen vor Straf- oder Zivilgerichte bringen, wenn sie Kundendaten nicht schützen. Organisationsgelder können auch durch die Anwendung von Computerforensik gespart werden. Einige Manager und Mitarbeiter gaben einen Großteil ihres IT-Budgets für Netzwerk- und Computersicherheit aus. Die International Data Corporation (IDC) berichtet, dass Software für die Schwachstellenbewertung und Eindringungserkennung im Jahr 2006 rund 1,45 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Da die Zahl der Organisationen zunimmt und das Risiko von Hackern und Auftragnehmern ebenfalls zunimmt, haben sie ihre eigenen Sicherheitssysteme entwickelt. Organisationen haben Sicherheitsvorrichtungen für ihr Netzwerk wie Intrusion Detection Systems (IDS), Proxys und Firewalls entwickelt, die über den Sicherheitsstatus des Netzwerks einer Organisation berichten. Technisch gesehen besteht das Hauptziel der Computerforensik also darin, Daten so zu erkennen, zu sammeln, zu schützen und zu untersuchen, dass die Integrität der gesammelten Beweise geschützt wird, um sie in einem Fall effizient und effektiv zu verwenden. Die Untersuchung der Computerforensik weist einige typische Aspekte auf. Im ersten Bereich sollten Computerexperten, die Computer untersuchen, wissen, nach welcher Art von Beweisen sie suchen, um ihre Suche effektiv zu gestalten. Computerkriminalität ist breit gefächert wie Kinderpornografie, Diebstahl personenbezogener Daten und Zerstörung von Daten oder Computern.

Zweitens sollten Computerexperten oder Ermittler geeignete Werkzeuge verwenden. Die Ermittler sollten über gute Kenntnisse der Software, der neuesten Techniken und Methoden verfügen, um gelöschte, verschlüsselte oder beschädigte Dateien wiederherzustellen und weitere Schäden während des Wiederherstellungsprozesses zu verhindern. In der Computerforensik werden zwei Arten von Daten erhoben. Persistente Daten werden auf lokalen Festplatten oder anderen Medien gespeichert und sind geschützt, wenn der Computer aus- oder ausgeschaltet wird. Flüchtige Daten werden im Arbeitsspeicher gespeichert und gehen verloren, wenn der Computer ausgeschaltet wird oder die Stromversorgung ausfällt. Flüchtige Daten befinden sich in Caches, Arbeitsspeicher (RAM) und Registern. Computerexperte oder Ermittler sollten vertrauenswürdige Methoden kennen, um flüchtige Daten zu erfassen. Sicherheitspersonal und Netzwerkadministratoren sollten Kenntnisse über die Auswirkungen von Netzwerk- und Computerverwaltungsaufgaben auf den Computerforensikprozess und die Fähigkeit haben, bei einem Sicherheitsvorfall verloren gegangene Daten wiederherzustellen.


Source by Radha Kishan

About admin

Check Also

Wie groß ist BIG DATA?

Haben Sie sich jemals gefragt, wenn Sie Ihr Bild hochladen oder einen Status oder sogar …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.