Beispiele für Spyware und was sie sind

Spyware ist ein allgemeiner Begriff, der verwendet wird, um Software zu beschreiben, die bestimmte Verhaltensweisen wie Werbung ausführt, persönliche Informationen sammelt oder die Konfiguration Ihres Computers ändert, im Allgemeinen ohne zuvor Ihre Zustimmung einzuholen.

Spyware wird oft mit Software in Verbindung gebracht, die Werbung anzeigt (sogenannte Adware) oder Software, die persönliche oder sensible Informationen verfolgt.

Das bedeutet nicht, dass jede Software, die Anzeigen bereitstellt oder Ihre Online-Aktivitäten verfolgt, schlecht ist. Sie können sich beispielsweise für einen kostenlosen Musikdienst anmelden, aber für den Dienst „bezahlen“, indem Sie dem Erhalt gezielter Werbung zustimmen. Wenn Sie die Bedingungen verstehen und ihnen zustimmen, haben Sie möglicherweise entschieden, dass es sich um einen fairen Kompromiss handelt. Sie können auch zustimmen, dass das Unternehmen Ihre Online-Aktivitäten verfolgt, um zu bestimmen, welche Anzeigen Ihnen angezeigt werden.

Andere Arten von Spyware nehmen Änderungen an Ihrem Computer vor, die lästig sein können und dazu führen können, dass Ihr Computer langsamer wird oder abstürzt.

Diese Programme können die Homepage oder Suchseite Ihres Webbrowsers ändern oder Ihrem Browser zusätzliche Komponenten hinzufügen, die Sie nicht benötigen oder möchten. Diese Programme machen es Ihnen auch sehr schwer, Ihre Einstellungen wieder so zu ändern, wie Sie sie ursprünglich hatten.

Entscheidend ist in allen Fällen, ob Sie (oder jemand, der Ihren Computer verwendet) verstehen, was die Software tun wird und ob Sie der Installation der Software auf Ihrem Computer zugestimmt haben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Spyware oder andere unerwünschte Software auf Ihren Computer gelangen können. Ein gängiger Trick besteht darin, die Software heimlich während der Installation anderer gewünschter Software zu installieren, z. B. eines Programms zum Teilen von Musik- oder Videodateien.

Jede Software, die ohne dessen Wissen heimlich Benutzerinformationen über die Internetverbindung des Benutzers sammelt, normalerweise zu Werbezwecken. Spyware-Anwendungen werden normalerweise als versteckte Komponente von Freeware- oder Shareware-Programmen gebündelt, die aus dem Internet heruntergeladen werden können; Es sollte jedoch beachtet werden, dass die meisten Shareware- und Freeware-Anwendungen nicht mit SpyWare geliefert werden. Nach der Installation überwacht die Spyware die Benutzeraktivitäten im Internet und überträgt diese Informationen im Hintergrund an jemand anderen. Spyware kann auch Informationen über E-Mail-Adressen und sogar Passwörter und Kreditkartennummern sammeln

Abgesehen von Fragen der Ethik und des Datenschutzes stiehlt SpyWare dem Benutzer, indem es die Speicherressourcen des Computers nutzt und auch Bandbreite verbraucht, während es Informationen über die Internetverbindung des Benutzers an die Heimatbasis der Spyware zurücksendet. Da SpyWare Speicher- und Systemressourcen beansprucht, können die im Hintergrund ausgeführten Anwendungen zu Systemabstürzen oder allgemeiner Systeminstabilität führen.

Da SpyWare als unabhängige ausführbare Programme existiert, können sie Tastenanschläge überwachen, Dateien auf der Festplatte scannen, andere Anwendungen wie Chat-Programme oder Textverarbeitungsprogramme ausspionieren, andere SpyWare-Programme installieren, Cookies lesen, die Standard-Homepage auf der Seite ändern Webbrowser, der diese Informationen konsequent an den SpyWare-Autor weiterleitet, der sie entweder für Werbe-/Marketingzwecke verwendet oder die Informationen an eine andere Partei verkauft.

Lizenzvereinbarungen, die Software-Downloads begleiten, warnen den Benutzer manchmal, dass ein SpyWare-Programm zusammen mit der angeforderten Software installiert wird, aber die Lizenzvereinbarungen werden möglicherweise nicht immer vollständig gelesen, da der Hinweis auf eine SpyWare-Installation oft stumpf und schwer zu lesen ist. rechtliche Hinweise lesen.

Beispiele für SpyWare

Diese gängigen SpyWare-Programme veranschaulichen die Vielfalt der Verhaltensweisen, die bei diesen Angriffen zu finden sind. Beachten Sie, dass Forscher wie bei Computerviren SpyWare-Programmen Namen geben, die von ihren Erstellern nicht verwendet werden dürfen. Programme können in „Familien“ gruppiert werden, die nicht auf gemeinsamem Programmcode basieren, sondern auf gemeinsamen Verhaltensweisen oder „dem Geld“ scheinbarer finanzieller oder geschäftlicher Verbindungen folgen. Beispielsweise werden eine Reihe der von Claria vertriebenen SpyWare-Programme gemeinsam als „Gator“ bezeichnet. Ebenso können Programme, die häufig zusammen installiert werden, als Teile desselben SpyWare-Pakets bezeichnet werden, selbst wenn sie separat funktionieren.

o CoolWebSearch, eine Gruppe von Programmen, nutzt die Schwachstellen des Internet Explorers aus. Das Paket leitet den Verkehr zu Anzeigen auf Websites wie coolwebsearch.com weiter. Es zeigt Popup-Anzeigen an, schreibt Suchmaschinenergebnisse um und ändert die Hosts-Datei des infizierten Computers, um DNS-Suchen auf diese Sites zu leiten.

o Internet Optimizer, auch bekannt als DyFuCa, leitet Fehlerseiten des Internet Explorers auf Werbung um. Wenn Benutzer einem defekten Link folgen oder eine falsche URL eingeben, sehen sie eine Seite mit Anzeigen. Da jedoch kennwortgeschützte Websites (HTTP-Standardauthentifizierung) denselben Mechanismus wie HTTP-Fehler verwenden, macht Internet Optimizer es dem Benutzer unmöglich, auf kennwortgeschützte Sites zuzugreifen.

o Zango (ehemals 180 Solutions) übermittelt detaillierte Informationen über die von Benutzern besuchten Websites an Werbetreibende. Es ändert auch HTTP-Anfragen für Affiliate-Werbung, die von einer Website verlinkt ist, so dass die Werbung für die 180 Solutions Company unverdienten Gewinn macht. Es öffnet Pop-up-Anzeigen, die die Websites konkurrierender Unternehmen abdecken.

o HuntBar, auch bekannt als WinTools oder Adware, WebSearch wurde durch einen ActiveX Drive-by-Download auf verbundenen Websites oder durch Werbung von anderen SpyWare-Programmen installiert – ein Beispiel dafür, wie SpyWare mehr SpyWare installieren kann. Diese Programme fügen dem IE Symbolleisten hinzu, verfolgen das gesamte Surfverhalten, leiten Partnerreferenzen um und zeigen Werbung an.

oZlob Trojaner oder einfach nur Zlob, Lädt sich über ActiveX-Codec auf Ihren Computer herunter und meldet Informationen an den Control Server. Einige Informationen können Ihr Suchverlauf, die von Ihnen besuchten Websites und sogar Tastenanschläge sein.


Source by Mehmet Onatli

About admin

Check Also

Der Modus Operandi von Computerviren

Viren – sowohl die echten als auch die computerbasierten – sind faszinierende kleine Lebewesen. Außerhalb …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.