Einsatz von Breitbandtechnologie für geschäftskritische Zugfunkkommunikation

Wenn Sie in oder um eine Großstadt wie Sydney oder Melbourne wohnen, sind Sie schon einmal mit dem Zug gefahren. Die meisten Leute würden die Grundkonzepte verstehen, wie wenn das Signal auf Grün steht, kommt der Zug an und dreht das Signal für eine kurze Zeit rot, bis sich der erste Zug in sicherer Entfernung bewegt hat und das Signal wieder grün wird. Es gibt Signale in jedem Sektor, in dem Züge durchfahren, und sie sind sehr zuverlässig; sollte die Signalanlage ausfallen, halten alle Züge an und Sie haben einen Ausfall auf der rechten Seite. Wenn die Signalanlage nicht mehr richtig funktioniert oder widersprüchliche Daten von Gleisstromkreisen empfangen hat, zeigen alle Signale ein rotes Signal und der Fahrer muss vom Signalgeber zum Passieren freigegeben werden.

Der Lokführer kontaktiert nach kurzer Wartezeit den Stellwerkswärter über ein Zugfunkgerät um Erlaubnis, ein Signal bei Rot passieren zu dürfen. Das Zugfunkgerät wird für geschäftskritische Kommunikation verwendet, da das Passieren eines Signals bei Rot einen Unfall verursachen kann, z.

Die Ursprünge des modernen Eisenbahnfunks reichen 40 Jahre bis 1977 zurück, als ein von Clive Kessell verfasster Aufsatz über „Die Entwicklung der Funkkommunikation zwischen dem Signalmann und dem Lokführer“ auf einem Treffen des Instituts für Eisenbahnsignaltechnik präsentiert wurde, um das Interesse an der Entwicklung des Funks zu fördern Kommunikation zwischen Zug und Stellwerk. Funkverkehr war der beste Weg, um einen Zug anzuhalten oder einen angehaltenen zu bewegen; Es ist sicherer, den Lokführer im Zug zu lassen, anstatt auf der Suche nach einem Signalpost-Telefon zu gehen, um den Signalgeber zu kontaktieren.

Damals wurde ein Kommunikationsstandard namens UIC751-3 entwickelt, der ein analoges UHF-Zugfunknetz mit 4 Kanälen schuf, das um die Londoner Stationen Kings Cross und St Pancreas herum eingesetzt wurde; Es wurde auch in Teilen Europas eingeführt, insbesondere in Westdeutschland, wo ein Großteil der anfänglichen Entwicklung stattfand.

Der analoge Zugfunk Metronet wurde 1994 in Sydney eingeführt, gleichzeitig wurde in Großbritannien und anderen Teilen der Welt ein sehr ähnliches Funksystem namens „Cab Secure Radio“ eingesetzt. Anfang 2000 wurde in Europa ein neueres Funknetz auf der Grundlage des beliebten GSM-Standards entwickelt. Der Wechsel von einem analogen Netz hin zu digitaler Sprache verbesserte die Sprachqualität und reduzierte die unerwünschte statische Aufladung, für die die analoge Kommunikation berühmt war. Dieses digitale Zugfunksystem (DTRS) wurde 2017 in Sydney in Betrieb genommen, um das analoge Metronet zu ersetzen und die Bahnkommunikation zu verbessern.

Der Wandel durch die Mobilfunkanbieter erfolgte jedoch schnell, GSM (eine Technologie der zweiten Generation), auf der DTRS basiert, ist heute fast veraltet; Wir alle haben die Vorteile der fortschrittlichen Mobiltelefontechnologie der 4. Generation zu schätzen gelernt. Im Bahnsektor besteht großes Interesse daran, welche Technologie DTRS ersetzen, wie sie entwickelt und wann sie implementiert wird.

Meine Forschung befasst sich mit diesen Fragen, um herauszufinden, wie eine moderne Breitband-Mobiltechnologie der 4. Die risikoaverse Natur der Eisenbahnen betrachtet jede Änderung als eine Zunahme des Risikos, so dass sie im Verlauf des Prozesses änderungswidrig geworden sind. Durch die Beibehaltung der alten Technologie steigt jedoch das Risiko, da die Sicherheitsvorteile neuerer Kommunikationswege nicht realisiert werden; Es gibt auch die technischen Herausforderungen, Geräte, die nicht unterstützt werden, betriebsbereit zu halten, wenn keine Ersatzhardwarekomponenten gefunden werden können.

Der Betrieb einer modernen Eisenbahn wie der in Sydney, wo täglich eine Million Fahrgäste unterwegs sind, erfordert wirklich ein modernes Kommunikationssystem, damit die Sicherheit nicht beeinträchtigt wird. Es wird berichtet, dass das Signalsystem einmal in Tausenden von Jahren einen Fehler auf der falschen Seite hat, aber dennoch passieren sie aus Gründen, die niemand berücksichtigt hat.

Das Zugfunkgerät ermöglicht dem Fahrer und dem Stellwerkswärter sofort Korrekturmaßnahmen, um einen Unfall zu verhindern; Sie retten viele Menschen vor schweren Verletzungen oder dem Tod, wenn Sie einen Zugunglück haben. Die mobile Kommunikation der vierten Generation ist heute eine bewährte Technologie, die die geschäftskritische Kommunikation ermöglicht, die es ermöglicht, GSM-R eher früher als später einzustellen.


Source by Michael Alldritt

About admin

Check Also

Warum Elektronik und Technologie wichtig sind

Die Menschen leben heute in einer Welt, die stark auf Elektronik und Gadgets angewiesen ist, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.