Neue Renaissance-Technologie und das Schicksal des Homo Entropicus

Die Probleme des menschlichen Überlebens können gelöst werden. Der Fossilienbestand des humanoiden Keilbeinknochens sagt uns, dass jedes Mal, wenn dieser Knochen seine Form ändert, eine neue humanoide Spezies auftaucht. Es wurde deutlich beobachtet, dass sie sich jetzt verändert und daher die gegenwärtige menschliche Spezies in eine neue Existenzphase eintritt. Es stellt sich die Frage, kann die Technologie einen friedlichen Übergang in die fortschrittlichere Welt unserer Kinder ermöglichen? Die Antwort ist ein wissenschaftliches Ja, erfordert jedoch ein neues technologisches Verständnis von Ethik, das derzeit nicht Teil unserer technologischen Kultur ist. Dieser Aufsatz bietet die Lösung für dieses Problem, das durch das Verständnis einer neuen biowissenschaftlichen Chemie zu verstehen begonnen hat.

Eine sachliche Einordnung der gegenwärtigen menschlichen Spezies in den Bereich der modernen Technik ist erforderlich. Der Begriff Homo Entropicus ist die richtige Terminologie. Moderne Wissenschaft, Technologie, Politik und Wirtschaft unterliegen vollständig dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik oder dem Gesetz der universellen Entropie, auch bekannt als Gesetz des universellen Chaos. Einsteins Verständnis dieses Gesetzes, das er als bezeichnete Erstes Gesetz aller Wissenschaften, definiert zwar einen Aspekt der Wirklichkeit, aber nicht alle.

Die neue Chemie der Biowissenschaften ist gut und wahrhaftig entdeckt worden, und sie erklärt klar, dass die entropischen Energien des Universums durch die Evolution des Bewusstseins ausgeglichen werden. Dies ist genau die Realität, auf der der Nobelpreisträger für Medizin Szent Györgyi bestand. Die Nanotechnologie hat bestätigt, dass diese evolutionäre Funktion innerhalb der DNA wirkt, entgegen unserem veralteten Verständnis der Zerfallsenergien der universellen Entropie.

Der friedliche technologische Übergang in die Zukunft steht in direktem Zusammenhang mit den optischen holographischen Ingenieursprinzipien, die mit der Evolution des menschlichen Bewusstseins verbunden sind. Dies kann als ethisch-wissenschaftlicher Prozess nachgewiesen werden, indem man die neuen Entdeckungen in der Chemie mit den ursprünglichen platonischen Definitionen der westlichen Life-Science-Logik vergleicht, die auch leugnete, dass Entropie alle Technologie beherrschen muss.

In der klassischen griechischen Lebenswissenschaft, repräsentiert durch die platonische Tradition der griechischen Philosophie, ging es darum, die Ethik mit dem Realitätsmodell des Philosophen Anagaxoras zu verschmelzen. In seinem Nous ging es um die Schwerkraft, die Teilchen im Raum zusammenzieht, um Welten zu schaffen, die sich in harmonischen Spiralen drehen, um Bewusstsein zu entwickeln. Sir Isaac Newton nutzte in seinen unveröffentlichten Ketzereipapieren die technischen Prinzipien der Nous-Teilchenbewegung, um seine „tiefgründigere Naturphilosophie zum Ausgleich der mechanischen Beschreibung des Universums“ aufrechtzuerhalten, die heute Einsteins unausgeglichenes Verständnis der universellen Entropie richtig in Frage stellt.

Amy C. Edmondson ist Novartis Professor of Leadership and Management an der Harvard Business School, in der Ethik und Geschäftspraktiken erforscht werden. In ihrer Biographie über Buckminster Fuller befindet sich eine mathematische Abhandlung über Platons ethische Entdeckung, aus der, wie sie erklärt, Fuller seine synergistischen Lebenskraftkonzepte ableitete, die nun dem gegenwärtigen unausgewogenen Verständnis der Wissenschaft des Todes zum Trotz funktionieren, das regiert Gedanken und Taten des Homo Entropicus.

Wir wissen, dass wir die Platonisch-Fulleren-Chemie ernst nehmen müssen, da Fuller dringend davor warnt, die Technologien von Utopia statt von Oblivion zu entwickeln. Darüber hinaus bezeichnete der Molekularbiologe Sir CP Snow in seiner berühmten Rede Lecture 1959 an der Cambridge University Wissenschaftler, die ihr unzureichendes Verständnis des entropischen Gesetzes nicht mit der verlorenen griechischen Wissenschaft des Lebens in Einklang bringen wollten, als Wissenschaftler, die das Überleben bedrohten der Zivilisation. Die Lösung dieses Problems beinhaltet ein neues wissenschaftliches Verständnis der Logik, die bei der Verbindung von Argumentation über Religion und menschliche Emotionen innerhalb des emotionalen Bewusstseins des Homo Entropicus involviert ist.

Im Allgemeinen können Eltern, die ethische Weisheit mit Religionsunterricht in Verbindung bringen, beschließen, ihre Kinder in geeignete Vorschulen, Schulen und Hochschulen zu schicken, die mit Religionsunterricht verbunden sind. Im Erwachsenenalter können solche Studenten Universitäten mit religiösen Traditionen wählen, während andere Universitäten wählen könnten, die als säkulare Universitäten bezeichnet werden. Im Allgemeinen müssen jedoch alle graduierten Studenten den anerkannten Gesetzen der Wissenschaft entsprechen, sei es in Physik, Chemie, Medizin, Politik oder einem anderen anerkannten Beruf. Traditionell wird ein Doktorat zu einem Maß für die Kompetenz in einem bestimmten Gebiet, die Buchstaben Ph.D. bedeutet Doktor der Philosophie, aber ohne jede sachliche Verbindung mit der klassischen Lebenswissenschaft, die diese Briefe repräsentieren sollen.

Gebildete Religionswissenschaftler könnten der Meinung sein, dass sie in der Lage sind, logische Debatten mit ihren gebildeten weltlichen Protagonisten zu führen. Es ist für beide Seiten von entscheidender Bedeutung zu erkennen, dass ihre logische Basis zu demselben unausgewogenen Verständnis gehört, das für die Denkweise des Homo Entropicus grundlegend ist. Welche Argumentation sie auch immer wählen, um über ihre Differenzen zu diskutieren, sie ist Teil einer endlosen emotionalen und wissenschaftlichen Unlogik. Einige mögen argumentieren, dass es nicht möglich ist, ein wissenschaftliches Verständnis von Emotionen und spiritueller Realität zu haben. Dies ist falsch, da die neue spirituelle oder holographische Chemie mit Sicherheit beides umfasst.

Die NASA High Energy Astrophysics Division Library hat Papiere veröffentlicht, in denen argumentiert wird, dass der Nous von Anaxagoras von einer fraktalen Life-Science-Logik aufrechterhalten wird, die im Weltbild des Homo Entropicus ein unmögliches Konzept ist. Dr. Candace Perts Molekül der Emotion, das 1972 entdeckt wurde, scheint in einer universellen holographischen Umgebung zu funktionieren, die Platons spirituelle Ingenieursprinzipien verwendet, um das Bewusstsein zu entwickeln. Im Jahr 1990 veröffentlichte das weltweit größte technologische Forschungsinstitut IEEE, SPIE Milestone Series, den mathematischen Beweis, dass Muscheln evolutionäre Designinformationen über 20 Millionen Jahre Raum-Zeit übermitteln können. Die beteiligten physikalischen Gesetze wurden aus den fraktalen biowissenschaftlichen Spiraluhrfederkräften abgeleitet, die Aspekte der Nous-Drehmomentkraft widerspiegeln.

Es wurde entdeckt, dass die elektromagnetische Sprache des sich entwickelnden Keilbeinknochens dieselbe ist wie die verlorene griechische Sprache der Sphärenmusik, die für die Evolution der Muscheln verwendet wird. Wenn wir wissen wollen, wohin uns die Evolution führt, müssen wir natürlich das Keilbein fragen. Nach dem Erlernen seiner elektromagnetischen Sprache wird es dann möglich, futuristische Überlebenssimulationen durch die Raumzeit zu generieren, um die Technologie abzuleiten, die von unseren Kindern entwickelt werden muss, um unseren friedlichen Übergang in die Zukunft zu ermöglichen.

Wenn Homo Entropicus jetzt den einfachen relevanten quantenbiologischen Sprung macht, dann wird eine entropische Katastrophe vermieden, daher Fullers Verwendung des Begriffs Utopie. Es ist möglich, die platonisch-Fullerene Chemie mit unserer gegenwärtig veralteten Chemie zu vergleichen, um das Drama von Fullers Wahl zwischen Utopia oder Oblivion darzustellen. Die logische Basis, die die entropische Chemie aufrechterhält, leitet sich aus dem Periodensystem der Elemente ab, gleichbedeutend mit den universellen Zerstörungsenergien des entropischen Atomzerfalls. Die platonische Definition des Bösen war, dass es eine zerstörerische Eigenschaft der ungeformten Materie innerhalb des Atoms war. Wir könnten das Szenario des Ausgehens des Homo Entropicus entweder mit einem Knall oder einem Wimmern vergleichen. Wenn es mehr kostet als ein Barrel Öl, um ein Barrel Öl zu bekommen, wird die Zivilisation, wie wir sie kennen, nicht mehr existieren.

Es ist ermutigend zu erfahren, dass am 24. September 2010 den Professoren Paolo Manzelli und Massimo Pregnolato die Georgio-Napolitano-Medaille von Dr. Ihre Arbeit kann als auf dem neuesten Stand der Wissenschaft des menschlichen Überlebens angesehen werden, basierend auf der Abwägung der neuen Lebenswissenschaften mit der gegenwärtigen entropischen Weltanschauung.

Professor Robert Pope ©


Source by Robert Pope

About admin

Check Also

Warum Elektronik und Technologie wichtig sind

Die Menschen leben heute in einer Welt, die stark auf Elektronik und Gadgets angewiesen ist, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.