So vermeiden Sie Hackerangriffe – Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) macht es für Hacker viel schwieriger, auf Ihre Online-Inhalte zuzugreifen, und die häufigste Form der Verbraucher-MFA ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA). Eine sehr verbreitete Form von 2FA ist die Debitkarte. Ein Faktor ist die Karte selbst, die magnetische Identifikationsinformationen (heute ein Chip) und eine PIN enthält, die Sie angeben, wenn Sie das Ding in einen Geldautomaten stecken. Es ist einfach und ziemlich gut darin, andere von Ihrem am Geldautomaten zugänglichen Bargeld fernzuhalten. 2FA ist wichtig für Ihre Online-Konten wie E-Mail und Ihre iCloud-Konten.

Ich gebe zwar zu, dass es ein bisschen mühsam sein kann, etwas zusätzliches tun zu müssen, um in Ihr Konto einzudringen, aber es ist weitaus weniger schmerzhaft, als wenn die eigene Identität gestohlen wird, der Zugriff auf Ihre E-Mails verloren geht oder Ihren Freunden geantwortet wird, die sich fragen, warum Sie? haben so verrückte Dinge über sie gesagt (es sei denn, du hast diese verrückten Dinge tatsächlich gesagt!). Oder, im Himmel, jemand, der sich als Sie auf einem Ihrer Spielkonten anmeldet.

So funktioniert die 2FA- oder zweistufige Authentifizierung für einige verschiedene Online-Kontotypen. (Beachten Sie, dass sich diese Dienste von Zeit zu Zeit ändern, daher ist es gut, über solche Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben.)

Einrichten der Google-Bestätigung in zwei Schritten

Zuerst loggen Sie sich mit Benutzername und Passwort (zur Auswahl von Smart-Passwörtern kommen wir in Teil 3) bei Ihrem Gmail-Konto ein. In der Nähe der oberen linken Ecke des Fensters sollte sich ein Avatar in einem Kreis befinden. Vielleicht ist es sogar ein Foto von dir. Klicken Sie darauf und Sie sehen „Mein Konto“. (Das ändert sich übrigens alle paar Jahre) Klicken Sie im neuen Fenster, das sich öffnet, auf „Anmeldung & Sicherheit“. Klicken Sie auf „Verifizierung in zwei Schritten“ und dann auf „Erste Schritte“. Es ist an der Zeit, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort erneut einzugeben. Geben Sie eine Telefonnummer ein und klicken Sie darauf, ob Sie eine SMS oder einen Anruf erhalten möchten. Dann erhalten Sie auf magische Weise eine SMS oder einen Anruf mit einem 6-stelligen Bestätigungscode. Geben Sie es ein und wählen Sie die Option zum Aktivieren der Bestätigung in zwei Schritten aus. So einfach ist das. Okay, es sind mehrere Schritte, aber nicht so schwer.

Möglicherweise möchten Sie Ihr Gmail lieber mit einer anderen App wie Outlook sammeln, anstatt einen Browser zu verwenden, um die Gmail-Seite für Ihre E-Mails aufzurufen. Wenn ja, kann es sein, dass Ihr Outlook (oder eine andere App) Ihnen nach der Aktivierung der zweistufigen Überprüfung immer wieder mitteilt, dass Sie das falsche Passwort haben, obwohl Sie genau wissen, dass es richtig ist. Das ist mir passiert. Wahrscheinlich müssen Sie von Google ein bestimmtes App-Passwort erhalten, das Google für Sie generiert. Sie müssen zur Seite mit den App-Passwörtern gehen, die zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels ist hier.

Wählen Sie die gewünschte App aus (bei Outlook würden Sie „Mail“ auswählen), dann das von Ihnen verwendete Gerät (Google präsentiert auf magische Weise eine Liste der Geräte, die Sie mit ihren Diensten verwenden). Wählen Sie dann „Generieren“. Es zeigt Ihnen eine 16-stellige Zahl in einem gelben Balken an, die Sie als neues Passwort für diese App (z. B. Outlook) auf diesem Gerät verwenden können (keine Leerzeichen eingeben). Sie können dieses Passwort in Ihrer App speichern und benötigen diese Nummer möglicherweise in Zukunft erneut.

Yahoo!

Yahoo! ist ähnlich: Melden Sie sich bei Ihrem Konto an, gehen Sie zur Kontosicherheitsseite, klicken Sie auf „Zwei-Schritt-Verifizierung“ und schalten Sie dort die Schaltfläche um, um sie zu aktivieren. Wählen Sie eine Option aus, um eine SMS oder einen Anruf zur Bestätigung zu erhalten. Geben Sie den Code ein, den Sie per SMS oder Telefonanruf erhalten. An dieser Stelle können Sie ein App-Passwort erstellen, ähnlich dem obigen Google-Prozess für Ihre verschiedenen Apps wie Outlook oder Apple (iOS) Mail.

iCloud

Nun richten wir 2FA in Ihrem iCloud-Konto ein. Zuerst müssen Sie einen Passcode auf Ihrem iPhone oder iPad einrichten.

Klicken Sie auf die App Einstellungen. Wenn Ihr Gerät iOS 10.3.3 verwendet, klicken Sie auf Ihren Namen (oder den Namen des Kontos, mit dem Sie sich anmelden) und dann auf „Passwörter & Sicherheit“. Habe ich erwähnt, dass sich dies ändern wird, da Apple uns auf Trab hält, indem wir alles ändern, sobald wir uns mit der vorherigen Version vertraut gemacht haben? In der neuesten Vorgängerversion hätten Sie auf Einstellungen geklickt, dann auf iCloud, dann auf Ihren Namen, dann auf Passwort & Sicherheit. Aber ich schweife ab…

Tippen Sie nun auf „Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren“. Bereiten Sie sich darauf vor, einige Sicherheitsfragen zu beantworten – auf die wir in einem zukünftigen Artikel eingehen werden – und geben Sie dann die Telefonnummer ein, unter der Sie den Code für 2FA erhalten möchten, und wählen Sie wie zuvor aus, ob Sie einen Anruf oder eine SMS wünschen.

Macintosh

Öffnen Sie bei einem Mac die Systemeinstellungen und wählen Sie iCloud und dann „Kontodetails“. Möglicherweise müssen Sie sich mit Ihren Apple-Anmeldeinformationen anmelden. Beantworten Sie wie oben Ihre Sicherheitsfragen, wenn Sie dazu aufgefordert werden, geben Sie die Telefonnummer ein, unter der Sie Anrufe oder SMS zur Überprüfung erhalten möchten. Wieder einmal schickt Ihnen ein magischer Roboter sofort den Code und Sie müssen ihn in das Feld eingeben, das auf Ihre Antwort wartet.

Sobald es aktiviert ist, erhalten Sie eine Bestätigungsmeldung, wenn sich ein unbekanntes Gerät oder ein unbekannter Standort in Ihrem Konto anmeldet. Beachten Sie, dass sich diese Benachrichtigung auf einem Mac manchmal in einem Fenster befindet, das hinter einem anderen verborgen ist. Suchen Sie also danach, wenn Sie Probleme beim Erhalt der Genehmigungsanfrage haben.

Apropos Probleme: Es scheint eine Menge Arbeit zu sein, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung zu haben, aber wenn sie einmal eingerichtet ist, ist sie nicht allzu mühsam und erhöht die Sicherheit Ihrer Konten erheblich und birgt erhebliche Hindernisse für potenzielle Hacker. Also mach es!

Beim nächsten Mal besprechen wir Passwörter, Passcodes und warum Sie nicht die lustigen Fragebögen ausfüllen sollten, die Ihnen alle Ihre Freunde schicken.

Als nächstes Teil drei: Auswahl intelligenter Passwörter und geheimer Fragen (auch bekannt als das Verschenken des Formulars).


Source by Steve Burgess

About admin

Check Also

Wie groß ist BIG DATA?

Haben Sie sich jemals gefragt, wenn Sie Ihr Bild hochladen oder einen Status oder sogar …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.