Vorsicht vor Spyware

Eines Tages stellen Sie plötzlich fest, dass Ihr Computer anfing zu arbeiten

deutlich langsamer als früher. Du entscheidest zu laufen

Defragmentierung Ihrer Festplatte und Hinzufügen von mehr virtuellem Speicher

zum System. Kein Glück! Vielleicht sind es ein paar Viren, du,

Rechnen Sie damit, dass Sie Ihre Virenscanner-Software einschalten. Selbst nach

Wenn Sie das Antivirenprogramm ausführen, stellen Sie fest, dass das Problem nicht auftritt

Entschlossenheit. Nicht zu verstehen, was passiert, frustriert Sie bei der Auswahl

das Telefon auf. Es ist Zeit, Ihren technischen Support anzurufen. Geräusche

familiär? Du bist nicht allein! Jeden Tag sind Tausende von Benutzern

mit ähnlichen Problemen konfrontiert, die durch bösartige Software namens . verursacht werden

Spyware. Laut technischem Support von Dell sind heutzutage 12

Prozent ihrer Support-Anrufe beinhalten Probleme im Zusammenhang mit einigen

Arten von Spyware. Microsoft berichtet, dass fünfzig Prozent aller

Computerquetschungen werden durch Spyware, Viren und Trojaner verursacht.

Was ist eine Spyware?

Spyware – auch Malware oder Adware genannt – ist bösartige Software

Programme, die meistens auf Ihrem Computer installiert werden

ohne dein Wissen. Diese Programme können viele

unverschämte, unheimliche Dinge für Ihren Computer, wie z

Computereinstellungen, Verfolgung Ihres Online-Verhaltens, Überwachung und

Steuern Ihres Computers, Aufzeichnen Ihrer Tastenanschläge, Anzeigen von

unerwünschte Werbung und Meldung benötigter Informationen an

der Mensch dahinter.

Die wichtigsten Arten von Spyware sind:

Keylogger: Diese Art von Spyware kopiert alles, was Sie eingeben, nach

eine Datei und senden Sie sie an den Hacker. Der anspruchsvollere Typ,

die für Identitätsdiebstahl verwendet wird, kopiert die Informationen, die Sie

bereitstellen, wenn Sie mit einer sicheren Website verbunden sind.

Browser-Hijacker: Es ändert die Browsereinstellungen ohne Ihr

Genehmigung. Diese Spyware kann Ihre Startseite ändern,

Suchseite, Suchsymbolleiste und Weiterleitung Ihrer URL zu bestimmten

Seiten.

E-Mail-Redirector: Kopiert heimlich alle Ihre eingehenden und

ausgehende E-Mails und sendet sie an den Hacker.

Dialer: Diese Spyware installiert sich selbst in Ihren DFÜ-Einstellungen

und wählt Nummern ohne Ihr Wissen, oft ins Ausland

Zahlen.

Collectware: Der Zweck dieser Spyware ist es, Ihr Surfverhalten zu verfolgen

Gewohnheit und Übermittlung der statistischen Daten an den Hacker. Diese

Informationen werden später an Werbefirmen verkauft.

Adware: Diese Spyware lädt alle Arten von Bannerwerbung herunter

jedes Mal, wenn Sie eine Aktion ausführen, z. B. ein Wort auf Ihrem

Suchwerkzeug.

Warum blockiert mein Antivirenprogramm keine Spyware?

Obwohl Spyware die gleichen Taktiken wie der „Trojaner“-Virus verwendet,

technisch gesehen ist es kein Virus. Ein Virus ist ein Programm, in das geschrieben wird

Probleme verursachen oder möglicherweise Ihr Computersystem beschädigen. Viren sind

in der Lage, sich zu replizieren, zu entwickeln und schwere Schäden an Ihrem

Computerdateien, Registrierung oder sogar Hardware. Spyware andererseits

Hand, beschädigt Ihren Computer nicht absichtlich. Jedes Ärgernis

wie eine Systemverlangsamung ist der Kollateralschaden, der auftritt

während die Spyware ihre Aufgabe erfüllt, Ihre

Aktivitäten und das Vornehmen unerwünschter Änderungen an Ihrer Benutzererfahrung.

Die Leute lesen selten das Kleingedruckte der Nutzungsvereinbarungen, während

Herunterladen einer Datei, eines Programms, eines Spiels oder anderer kostenloser Inhalte von

das Internet. Unethische Seiten nutzen dies zu ihrem Vorteil und

Fügen Sie der Datei, die Sie herunterladen, winzige Spyware hinzu.

Die Antivirenprogramme können nicht sicher sein, ob es sich um dieses Programm handelt

absichtlich von Ihnen installiert oder es handelt sich um eine bösartige Spyware. Diese

erschwert das Identifizieren und Blockieren einer Spyware für einen

Antivirus Programm. Die Dinge beginnen sich jedoch zu ändern! Haupt

Antiviren-Unternehmen planen die Integration von Anti-Spyware

Programme zu ihren bestehenden Produkten sehr bald.

Wie wurde ich mit einer Spyware infiziert?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie am Ende mit einem

Spyware auf Ihrem System.

– Wenn Sie Programme, Spiele, Smilies, Bilder und Bildschirmschoner von dubiosen Websites herunterladen und installieren, besteht eine große Chance, dass Sie dabei eine hinterhältige Spyware installieren.

– Einige Websites und Popup-Fenster versuchen, Spyware herunterzuladen und zu installieren, während Sie dort sind. Laut einer aktuellen Analyse von sexbasierten Websites werden inzwischen bis zu 80 Prozent dieser Websites verwendet, um Spyware, Würmer und Trojaner an ahnungslose Besucher hochzuladen.

– Einige Add-ons für Ihren Browser, die Ihr Browser-Erlebnis verbessern sollen, können heimlich Spyware installieren.

– Die zynischste Methode, Sie mit Spyware zu infizieren, ist, wenn Sie plötzlich eine Popup-Anzeige erhalten, in der behauptet wird, Ihr Computer sei kontaminiert und Sie müssen ein bestimmtes Programm ausführen, um Ihr System zu heilen. Wenn Sie leichtgläubig genug sind, dieses Programm auszuführen, installiert es einfach eine Spyware, anstatt sie zu entfernen.

Wie kann man sich wehren?

Wenn Sie die unten aufgeführten Anweisungen sorgfältig befolgen, sind Ihre Chancen

mit Spyware infiziert zu werden, sind ziemlich gering.

Aktualisieren Sie Ihr Windows

Erlauben Sie Ihrer Windows-Version, sie automatisch zu aktualisieren. Sicher gehen, dass

Sie haben alle aktuellen Sicherheitspatches installiert.

Verwenden Sie Firefox als Standardbrowser

Da der Internet Explorer das Hauptziel vieler Spyware ist, werden Sie

besser mit Mozilla Firefox. Außerdem ist es ein besserer Browser

als IE in vielerlei Hinsicht.

Seien Sie äußerst vorsichtig mit Ihren Downloads

Versuchen Sie, nichts von einer unbekannten Site herunterzuladen. Wenn du immer noch fühlst

wie ein Shareware- oder Freeware-Programm zu bekommen, probieren Sie es auf einem von

diese Online-Spyware-Datenbank. Spychecker (http://www.spychecker.com/)

ist ein solcher Dienst, und Camtech 2000s Spy Chaser

(http://camtech2000.net/Pages/SpyChaser.html)

ist eine raffinierte herunterladbare Datenbank von fast

1000 Spyware-verseuchte Programme.

Verwenden Sie eine Anti-Spyware-Anwendung

Laden Sie eines der folgenden Anti-Spyware-Programme herunter und installieren Sie es:

Werbefähig (http://www.lavasoftusa.com/software/adaware/),

Spybot (http://www.safer-networking.org/en/spybotsd/index.html)

und Microsoft-AntiSpyware. Obwohl Microsofts Anti-Spyware

(http://www.microsoft.com/athome/security/spyware/software/default.mspx)

befindet sich noch im Beta-Stadium, ich benutze es und bin sehr zufrieden

mit seiner Leistung.

Holen Sie sich eine Firewall

Wenn Sie Windows XP mit Service Pack 2 verwenden, sind Sie wahrscheinlich

fein! In anderen Fällen, wenn Ihr Computer mit dem Internet verbunden ist

direkt sollten Sie sich eine Firewall besorgen und installieren. Zonenalarm

(http://www.zonelabs.com/store/content/home.jsp) ist ein

Tolle Firewall, die Sie kostenlos herunterladen können.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage zu den Top-Bedrohungen für die Netzwerksicherheit in

2005 zeigt, dass zwei Drittel der IT-Manager und -Administratoren

glauben, dass Spyware die größte Bedrohung für das Netzwerk sein wird

Sicherheit. Also kein Risiko eingehen! Stellen Sie sicher, dass Sie geschützt sind!


Source by Nowshade Kabir

About admin

Check Also

Der Modus Operandi von Computerviren

Viren – sowohl die echten als auch die computerbasierten – sind faszinierende kleine Lebewesen. Außerhalb …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.