Warum Sie Ihren DHCP-Server übereifrig verwalten und schützen müssen

In der Netzwerkwelt sind Internet Protocol (IP)-Adressen so wichtig, dass man ohne sie keine Verbindung zu einem Netzwerk herstellen kann. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Art und Weise, wie ein Netzwerkadministrator seinen DHCP-Server (Dynamic Host Control Protocol) konfiguriert, einen großen Einfluss auf die Leistung des Netzwerks hat. Während einige Leute der Verkabelung des Netzwerks zu viel Aufmerksamkeit schenken, sollte darauf hingewiesen werden, dass die Infrastruktur im Einklang mit dem DHCP-Server arbeiten muss, um optimale Ergebnisse bei der Netzwerkkonnektivität zu erzielen.

Was sind die wichtigen Aspekte, auf die Sie bei der Verwaltung von DHCP-Servern achten sollten?

Der DHCP-Server ist dafür verantwortlich, allen Geräten, die mit dem Netzwerk verbunden sind, Adressen zu verleihen. Infolgedessen kann ein Fehler bei der Einrichtung dieses Servers leicht dazu führen, dass das gesamte Netzwerk nicht funktioniert. Im Folgenden sind einige wichtige Punkte aufgeführt, auf die Sie achten sollten:

  1. Der DHCP-Server startet und beendet den IP-Adresspool

  2. IP-Adressreservierungen verwalten

  3. Halten Sie Ihre statischen IP-Adressen gut überwacht

Es ist wichtig, die erste Adresse zu bestimmen, die Ihr Server leasen kann, da Sie so die Möglichkeit haben, die Anzahl der Geräte zu bestimmen, die zu jedem Zeitpunkt in Ihr Netzwerksegment gehen können. Je nach Anzahl der Geräte können Sie Ihre Subnetzmaske bewusst bestimmen.

Geräte, die gemeinsam genutzte Ressourcen hosten, sollten immer über statische IP-Adressen verfügen. Dies ist wichtig, da es dem Netzwerkadministrator erleichtert, andere Benutzer mit der genannten Ressource zu verbinden. Wenn Sie über eine gemeinsam genutzte Ressource verfügen, deren Adresse sich ständig ändert, wird es dem Netzwerk- oder Systemadministrator schwer fallen, Benutzer jedes Mal, wenn der DHCP-Server neue Adressen zuweist, erneut zu verbinden.

Tipps zur Verwaltung statischer IP-Adressen

Als erstes sollte ein Systemadministrator sicherstellen, dass statische IP-Adressen nicht an andere Geräte im Netzwerk außer dem ausgewählten Gerät geleast werden. Dies bedeutet, dass der Netzwerkadministrator sicherstellen muss, dass er solche Adressen reserviert und nicht nur sicherstellt, dass sie über oder unter dem Lease-Bereich des DHCP-Servers liegen.

Abhängig vom verwendeten Router- oder DHCP-Servertyp können Sie auch bestimmte Adressen an die Media Access Control (MAC)-Identität des Geräts binden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass kein anderes Gerät die genannte Adresse aufnehmen kann, da MAC-Identitäten niemals zwischen Geräten geteilt werden.

Als Administrator müssen Sie möglicherweise auch regelmäßige Netzwerkscans im Netzwerk durchführen, um zu wissen, welche Geräte mit Ihrem System verbunden sind. Diese Vorgehensweise hilft beim Aussortieren von Geräten, die möglicherweise falsche Adressen haben, die zu Konflikten führen und die Leistung Ihres Netzwerks einschränken können. Falsche Adressen werden am häufigsten tragbaren Geräten zugeschrieben, die sich mit verschiedenen Netzwerken verbinden, wenn ihre Besitzer von einem Büro in ein anderes wechseln. Jedes Mal, wenn Sie Ihr Netzwerk scannen und falsch konfigurierte Geräte erkennen, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, indem Sie diese korrigieren und auch deren Besitzer oder Benutzer darüber informieren, wie wichtig es ist, sicherzustellen, dass ihre Geräte für eine bessere Konnektivität richtig konfiguriert sind.


Source by Humphrey Omondi

About admin

Check Also

Wie man Offpage-SEO macht

Vorteile von Offpage-SEO für Website-Besitzer Steigerung der Rankings Wenn Offpage-SEO richtig durchgeführt wird, trägt es …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.